Deeskalation von Gewalt und Konfliktsituationen

Multiplikatoren der Kinder- und Jugendhilfe

Institutionen im pädagogischen Bereich (FSJler, Jugendliche....)

Firmen (Auszubildendentraining)

 

Wer Gewalt deeskalieren möchte, muss wissen, worum es sich bei der Gewalt handelt, wo Ursachen und Merkmale zu finden sind und welche Wirkungen und Spuren aggressives Handeln hinterlässt.

  • Sie bzw. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen zu erkennen, wie Gewalt funktioniert, wie Sie sie erkennen können
  • was Sie in schwierigen Situationen sagen oder tun können, um die Spirale zu durchbrechen

Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist es zu erkennen, wo Ihre eigenen Grenzen sind und welche Strategien Sie anwenden. Um mit Courage in Krisensituationen zu intervenieren ist als Voraussetzung Ihre Entscheidung verbunden, es überhaupt zu tun. Diese Entscheidung ist davon abhängig, was Sie möchten, können und welches Wissen Sie haben, ob und wie Sie sich in Konflikt-, Bedrohungs- und Gewaltsituationen auf sich selbst verlassen können.

 

Was Sie lernen können:

  • Sie setzen sich mit dem Begriff „Gewalt“ auseinander
  • Klären Ihre eigene Position zu Konflikten und Gewalt
  • Erkennen und Benennen Ihre eigene Grenzen
  • Lernen in alltäglichen Bedrohungssituationen handlungsfähig zu bleiben:
  • klare Körperhaltung, sichere Stimme, Gestik
  • Wahrnehmungskompetenz von Gewalt als Prävention
  • passende und eindeutige Worte finden
  • Gewinnen Selbstvertrauen und Sicherheit, um erfolgreich in Krisen / gewaltbereiten Situationen zu bestehen
  •  Lernen Ratschläge zum Verhalten in Bedrohungssituationen kennen (Gewalt Akademie Villigst)